HomeÖffnungszeitenKontakt & AnfahrtTicketsUnternehmensübersichtNewsletterWerbemöglichkeitenSitemapImpressum
Suche
nächsten Veranstaltungen:
Sommerpause

Di. 22.04.2014
00:00 - 24:00 Uhr

Do. ..
- Uhr
 
zur Übersicht
derzeit keine Veranstaltungen






 
zur Übersicht
derzeit keine Veranstaltungen






 
zur Übersicht
Fanartikel der Woche:
Hochwasseraktion 30%


Öffnungszeiten Shop


 
zur Übersicht

  Sie sind hier: Home

Zustand dewr Eissporthalle
Liebe Eissportfreunde, die Eissporthalle ist nach dem Hochwasser wieder hergestellt. Wir können nicht öffnen, da der Eigentümer das nicht will und den Stromvertrag und den Netzvertrag gekündigt hat. Wir haben uns bemüht diese Verträge selbst abzuschließen und die Eissporthalle wieder zu öffnen. Um diese Verträge abzuschließen muss der Eigentümer zustimmen, dies tut er natürlich nicht. Wie würde es aussehen, die Eissporthalle ist doch nicht in dem Zustand wie in der Öffentlichkeit dargestellt. Da würden einige Personen ihr Gesicht verlieren.

Wir werden Euch auf dem Laufenden halten.


1

Öffnungszeiten

Eis- & Inlineshop in der EissportHalle
Frank Busch & Andreas Werkling GbR

Gimritzer Damm 1
06120 Halle (Saale)

Telefon: +49 (0) 345 68 58 846
Telefax: +49 (0) 345 80 55 340
 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
Internet: www.eissporthalle.com

 

 

 

 

Öffnungszeiten ab 1.10.2013 oder nach Vereinbarung
des Eis- und Inlineshops in der Eissporthalle

 

Montaggeschlossen -   
Dienstaggeschlossen-   
Mittwoch 11-18Uhr 
Donnerstaggeschlossen -   
Freitaggeschlossen
    
Samstag

geschlossen

-

-

 

 

 

 
Sonntaggeschlossen-  

 



1

Öffnungszeiten Shop

Liebe Eissportfreunde,

 

ab Montag den 16.09.2013 wird der Shop wieder täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet sein.

Für alle Hochwassergeschädigten gibt es einen Rabatt von 30%.

 

Am Donnerstag den 12.09. haben wir von 16 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. 

 

Der Shop befindet sich immer noch in der Eissporthalle 



1

Begehung der Eissporthalle

Die alte Eissporthalle ist nicht mehr nutzbar. So wurde nach dem Hochwasser befunden und dieses als Tatsache deklariert. Uns (Frank Busch und Andreas Werkling) stellt sich seit kurzem nun eine etwas merkwürdige Frage: 

Warum findet die Begehung der Eissporthalle erst jetzt statt?

Seit Juni arbeiten mehrere Parteien an einer Übergangslösung für den Eissport, bis eine neue Eishalle gebaut wird. Dass die alte Halle nach dem Jahrhunderthochwasser  nicht mehr nutzbar ist, stand ausser Frage. Dementsprechend wurde natürlich auch unser Versorgungsvertrag gekündigt. Auch der Pachtvertrag wurde gekündigt. Dies allerdings wiesen wir zurück, da wir die alte Eissporthalle als Übergangslösung für nutzbar hielten und auch nach wie vor halten. In diesem Zusammenhang stellte Oberbürgermeister Wiegand ganz klar dar, "dass die bisherigen Betreiber definitiv bei den neuen Lösungen keine Rolle mehr spielen werden". Dieses Ziel schien uns irgendwie deutlich wichtiger, als dass eine vernünftige Zwischenlösung bis zur Fertigstellung einer neuen Halle gefunden werden sollte. 10 Wochen lang versuchten wir, mit dem Büro des Oberbürgermeisters Kontakt aufzunehmen, um vorsprechen zu dürfen. Wir wollten die Sachlage in der alten Eishalle darlegen. Anstatt einem solchen Gespräch hieß es immer wieder, dass "es keinen Geprächsbedarf gäbe, wiel die alte Eishalle nicht mehr nutzbar sei". Sie werden unsere Verwunderung verstehen, als wir vor kurzem aufgefordert wurden,

die Begehung der Eissporthalle für einen Gutachter zum 26.08.2013 sicherzustellen!

Dies erhärtet natürlich unsere Vermutung, dass es im Juni weniger um den best möglichen Ausweichstandort gegangen ist, sondern vielmehr um die Entledigung von den Betreibern Busch und Werkling. Eine Begründung dafür wurde sogar öffentlich gegeben. "Die kontinuierliche Anhäufung von Schulden sind nicht länger tragbar." So ungefähr erläuterte es Dr. Bernd Wiegand der Presse. Dass diese Aussage schlichtweg falsch ist werden wir demnächst darstellen. Vorerst geht es aber um die Begehung der Eissporthalle. Da wir am 26.08.2013 verhindert waren und dies Herrn Dietmar Weichler mitteilten, gab Herr Weichler umgehend dem Rechtsanwalt Nachricht, um eine einstweilige Verfügung zu erwirken. Wieder wunderten wir uns, dass nicht sinvoller Weise nach einem Ausweichtermin gefragt wurde. Wir stellten uns natürlich für einen Termin an einem anderen Tag , heute den 02.09.2013 um 14:00 Uhr, zur Verfügung. Man erlegte uns von Seiten der Stadt bzw. des Eissporthalle Halle e.V. auf, dass wir alle beteiligten Personen durch die Eissporthalle zu führen hätten . Das kommt fast schon dem Selberknüpfen des Galgenstricks nahe. Aber wir werden heute öffnen und wir werden auch die beteiligten Personen durch die Halle führen.

Was für uns bleibt sind zwei sehr bedenkliche Punkte:

 

  • > Warum begutachtet man erst jetzt die Halle?
  • > Warum behandelt man uns so respektlos? 

 



1

Eissporthalle Halle e.V. untersagt Betrieb der Halle

Nachdem wir zuletzt die Nutzbarkeit der Eissporthalle dargestellt hatten, wird uns genau diese Nutzung durch den Eigentümerverein Eissporthalle Halle e.V. bzw. dessen Vorsitzenden Dietmar Weichler untersagt. Herr Weichler geht sogar noch einen Schritt weiter und droht mit einer Räumungsklage.  

 

Warum wir ein benutzbares Objekt beräumen müssen, erschließt sich uns nicht...

 

Kündiguns der Pacht und Klagedrohung von Dietmar Weichler

 

Wir halten weiter an unserem Angebot fest, die Eissporthalle zum 01.09.2013 zu öffnen. Auch unser Contracting Partner kann diese Öffnung realisieren. Wir gehen mittlerweile davon aus, dass es weniger um die Nutzbarkeit der Eissporthalle geht, als vielmehr um die geschickte Eliminierung des bisherigen Pächters. Warum wir als Pächter derart zum Feindbild geworden sind, mag wohl lediglich Herr Weichler selbst, bzw. dessen Vorgesetzter Wolfram Neumann erklären können.

 

Sollte die Stadt Halle in Zusammenarbeit mit der Messe Halle, den Ausweichstandort für den Eissport in Sachsen-Anhalt nicht realisieren können, wäre die Eissporthalle die einzige Möglichkeit für Eissport in Sachsen-Anhalt für diese Saison oder sogar für die nächsten Jahre. 

 

 

 



1

Stellungnahme zu den Schäden an der Eissporthalle
Liebe Eislauffreunde, 

im Interview auf TV Halle am 06.08. dieses Jahres behauptet Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, dass durch die Betreibergesellschaft der Eissporthalle selbst ein Schaden in Höhe von 300.000 € an die Stadt gemeldet wurde.

Die Eissporthalle Betriebsgesellschaft mbH hat eine solche Meldung nicht abgegeben.


Allerdings erhielt der Vorsitzenden des Betreibervereins der Eissporthalle, Herrn Dietmar Weichler eine Mail der Nutzer, in der eine erste Einschätzung zu den Schäden festgestellt wurde. Aus dieser Email ist eindeutig zu entnehmen, dass es keine größeren baulichen Schäden am Gebäude gibt.
Hier ein Auszug:
„Guten Abend Herr Weichler, sehr geehrte Damen und Herren,
zunächst die wichtigste Nachricht: erfreulicherweise wurden nach den ersten Sichtprüfungen im Gebäude keine baulichen Schäden an den Anlagen festgestellt und die Schäden an der Kühlanlage sind handhabbar. Auch die Gefahr der Unterspülung der Volksbank Arena wurde durch einen Statiker als unkritisch bewertet.
Anbei finden Sie die vorläufige Aufzählung des zur Beseitigung der Schäden an der Eissporthalle kalkulierten Mitteleinsatzes. Sollten sich Unklarheiten aus der Auflistung ergeben, sind wir bemüht diese gemeinsam zu bereinigen. Verbindliche Angebote für einzelne Waren und Dienstleistungen konnten aufgrund der Kürze der Zeit nicht eingeholt werden, hierfür bitten wir um Verständnis. Ebenso sind die Schäden in den beiden anliegenden Turnhallen (Boxring,  Spielehaus) nicht inkludiert. Eine Bewertung erfolgt separat durch die jeweiligen Nutzer."
 
Die dargestellten Inhaltsschäden sollten durch Spenden und Sponsoren wieder instand gesetzt werden. Eine finanzielle Forderung in Richtung Betreiberverein oder Stadt Halle vom uns als Eissporthalle Betriebsgesellschaft gab es nicht.

Andreas Werkling                                                                   Frank Busch



1

Ist der Abriss der Eissporthalle notwendig

Liebe Eislauffreunde,

 

in den letzten drei Jahren gab es immer wieder Berichte über den Zustand der Eissporthalle und die vertraglichen Konstellationen.

Wir haben uns immer mit Äußerungen und Veröffentlichungen zurück gehalten, weil wir der Meinung waren, dass Ergebnisse am Verhandlungstisch und nicht in der Presse oder Öffentlichkeit erzielt werden sollen. Aus heutiger Sicht müssen wir feststellen, dass dies ein Fehler war.


Wir möchten zu einigen Punkten Stellung nehmen:


Die ersten Punkte sollten heute der Zustand der Eissporthalle und seine vertragliche Konstellation sein. Die Eissporthalle könnte ab 01.09.2013 öffnen.

 

 


Zustand der Eissporthalle nach dem Hochwasser


Baulicher Zustand


Durch das Hochwasser dieses Jahres wurde die Eissporthalle erstmals vom Hochwasser total überflutet. Bei allen anderen Hochwassersituationen war dies nicht der Fall. Lediglich der untere Kabinenbereich und die Großtoilettenanlage waren in der Vergangenheit von Hoch- und Grundwasser in Mitleidenschaft gezogen. Auch die angrenzenden Turnhallen waren in diesem Jahr erstmals überflutet.


Die Eissporthalle selbst steht auf dem Hochwasserdamm und hat die Flut gut überstanden. Durch die vielen Helfer konnte die Eissporthalle schnell beräumt und gesäubert werden. Die Kabinen im unteren Bereich werden derzeit getrocknet und sollten mit Helfern und Sponsoren wieder instand gesetzt werden. Auch die Toilettenanlage hat die Flut besser überstanden als gedacht. Lediglich die Pumpensteuerung muss überarbeitet und eine Tür ersetzt werden. Hier sehen wir einen Gebäudeschaden von ca. 3.000 €. 


Besichtigungen des Bauordnungsamtes zum Thema Statik haben keine Mängel ergeben. Aus diesem Grund durfte die Säuberungsaktion auch durchgeführt werden.

 

Auch wurde auf Aufforderung des Oberbürgermeisters eine Begehung durch die Feuerwehr durchgeführt. Es wurden keine Mängel festgestellt, die eine Schließung der Halle rechtfertigen würden.

Ein durch uns beauftragter Bausachverständiger bescheinigte mit Schreiben vom 06.07.2013: „ Es wurde bei der Begehung der Umkleidekabinen eine erhöhte Restfeuchtigkeit in den Wänden und den mineralischen Untergründen festgestellt. Welche bei einer fachgerechten Trocknung keinen Baumangel darstellt. Die Statik des Gebäudes wurde bei der Überschwemmung nicht in Mitleidenschaft gezogen, so dass man nach allen Trocknungs- und Reinigungsarbeiten von einer normalen Nutzung des Gebäudes ausgehen kann.“


Kühlanlage


Die Kühlanlage wird durch die Firma Fiba Energieservice betrieben. Nach Prüfung der Anlage informierte die Fiba  den Vorsitzenden des Betreibervereins Herrn Weichler (Leiter des Dienstleistungszentrums Klima bei der Stadt Halle)und uns, dass die Anlage pünktlich den Eisbetrieb aufnehmen kann. Kosten werden weder der Stadt Halle noch dem Eissporthalle Halle e.V. entstehen.


Vertragliche Konstellationen


Seit 2010 ist der Eissporthalle Halle e.V. Eigentümer der Eissporthalle. Das Gebäude wurde durch unsere GbR an den Verein verkauft und das Erbbaurecht übertragen. 


Durch den Vertreter der Stadt Halle, Herrn Dietmar Weichler, den Beigeordneten für Wirtschaft, Herrn Wolfram Neumann, und uns wurde ein neues Konzept erstellt. Dies sah vor, dass ein Verein (Eissporthalle Halle e.V.) die Halle übernimmt, um als Verein förderfähig zu sein. Mit dieser Förderung sollten die laufenden Kosten der Eissporthalle bezahlt werden.


Da der Verein selbst keine Erfahrung mit dem Betrieb einer Eissporthalle hat und auch nicht die benötigten Maschinen dafür besitzt, wurde die Eissporthalle Betriebsgesellschaft mit Frank Busch und Andreas Werkling mit der Geschäftsbesorgung beauftragt. Aus steuerlichen Gründen wurde der Unterverpachtung an die Frank Busch & Andreas Werkling GbR schriftlich zugestimmt. Zu unseren Aufgaben gehört es, das Eis insbesondere für die Vereine kostenfrei zur Verfügung zu stellen und die Halle zu reinigen.

 

Nicht zu den Aufgaben gehören Instandsetzung, Reparaturen oder Investitionen in die Halle.

Es ist auch nicht unsere Aufgabe, Strom und Wärmeabrechnungen zu erstellen und diese auf die Nutzer umzulegen.


 Gleichzeitig zur Geschäftsbesorgung pachteten wir die Rechte am Öffentlichen Laufen, die Gastronomie sowie den Sporthandel.


Neben der Pacht ist es unsere Aufgabe, den laufenden Betrieb zu übernehmen. Zusätzlich zu den Personalkosten, Kosten für die Eismaschine, Reinigungskosten bis zu letzten Rolle Toilettenpapier werden fast 200.000 € für den Betrieb aufgewendet und nicht nur 44.000 € für die Pacht. 


Es war sicher ein Fehler, im Vertrag die Pacht mit dem Geschäftsbesorgungsentgelt zu verrechnen. Da Herr Weichler jedoch das Konzept ausgearbeitet hat und bei der Vertragserstellung eingebunden war, sollte er dies wissen. Insoweit ist eine Unterschlagung dieser Tatsachen nicht nachvollziehbar. Wir haben mehrfach unsere Bereitschaft zur Vertragsanpassung erklärt (Erhöhung der Miete) und dies auch schon gelebt, indem wir im Zuge des Rettungspaketes unsere Pacht erhöht haben.


Streit mit den Nutzern der Eissporthalle


In verschiedenen Medien wird dargestellt, dass die Nutzer (MEC Halle 04, ESV Halle und unsere Betreibergesellschaft) ständig im Streit liegen. Dies ist eine völlige Falschdarstellung der Tatsachen. Streit gab es nur mit dem Eigentümer, dem Eissporthalle Halle e.V., unter Führung von Herrn Dietmar Weichler, weil vertragliche Verpflichtungen seitens des Eigentümers nicht eingehalten wurden und den Nutzern ständig neue, vor allem finanzielle Forderungen, abverlangt wurden.


Eine sehr gute Zusammenarbeit gab und gibt es immer zwischen den Nutzern. So wurde im letzten Jahr ein gemeinsames Rettungspaket für den Eissporthalle Halle e.V. geschnürt. Hierbei wurden durch die Nutzer über 100000 € für die Rettung des Eissporthalle Halle e.V. aufgebracht.


Bei vielen Veranstaltungen, wie dem Eismärchen, dem Ramada-Cup und dem Spielbetrieb des MEC Halle 04 e.V., wird sich gegenseitig unterstützt.


So auch bei der Beseitigung der Hochwasserschäden in diesem Jahr.

 

Der Eissporthalle Halle e.V. und seine Nachwehen 

 

Ganz im Gegensatz zum Vorstand des Eissporthalle Halle e.V.. Der Vorsitzende Dietmar Weichler hat sich bis heute noch kein Bild vom Zustand der Eissporthalle gemacht.


Auch wurde die Eissporthalle nicht, wie in verschiedenen Pressemeldungen veröffentlicht, durch andere Baugutachter oder Vertreter der Stadt Halle oder den Oberbürgermeister selbst besichtigt. Lediglich beim Besuch des Vizekanzlers Philipp Rösler wurde ein kurzer Blick in das Gebäude geworfen. Daher erscheint es fragwürdig, ob es ein Gutachten gibt, welches die Nichtnutzbarkeit der Halle darstellt. Wie bereits oben beschrieben, ist der Zustand ein anderer.


Herr Oberbürgermeister Dr. Wiegand wurde mit Schreiben vom 08.07.2013 auf diesen Zustand hingewiesen. Leider haben wir bis zum heutigen Tag keinerlei Reaktion auf unser Schreiben erhalten. Auch Anfragen zu einem Gesprächstermin wurden bisher immer ignoriert.


Um es auf den Punkt zu bringen: mit uns als Betreiber der Eissporthalle wurde bis heute nicht gesprochen. Nur aus der Presse war zu erfahren, dass wir nicht mehr gebraucht werden.


Wir sind vor 15 Jahren angetreten, dem Eissport in Sachsen-Anhalt und natürlich in erster Linie in Halle eine Zukunft zu geben. Mit unseren Ersparnissen haben wir 1998 ein marodes Gebäude übernommen. Der damalige Zustand ist mit heute nicht zu vergleichen.


Gern würden wir unsere Erfahrungen und Kenntnisse beim Bau einer neuen Eissporthalle mit einbringen und mit vielen Tipps bei der Realisierung des Projektes behilflich sein.

Unser einzigstes Ziel war sowohl vor 15 Jahren als auch heute immer noch, den Eissport speziell in Halle zu erhalten und vielen Eissportverrückten eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten. Dies ist uns in all den Jahren recht gut gelungen, wenn es auch immer wieder schwierig war.





Frank Busch Andreas Werkling



1

Sommerpause

Liebe Eislauffreunde,

 

mit unserer Abtauparty am 1.April endete unsere Eislaufsaison.

Ab September sind wir wieder für Euch da.

 

Bitte beachtet auch unsere Sommerveranstalltungen. 

 

Wir wünschen allen Eislauffreunden einen schönen Sommer

 

Das Team der Volksbankarena 

 



1

Firmenjubiläum
Liebe Eissportfreunde, liebe Geschäftspartner,

im Mai vor 15 Jahren wurde unsere Firma durch die Firmengründung ins Leben gerufen. Nach mehr als zehnjähriger Schließung der Eissporthalle, konnten wir  diese im Oktober 1998 wieder öffnen. 
Diese 15 Jahre waren eine Zeit mit vielen Höhepunkten im sportlichen wie kulturellem Bereich.
Neben den sportlichen Erfolgen des MEC Halle 04 und des ESV Halle e.V. gab es auch viele Veranstaltungen neben dem Eissport. Ein Beispiel ist die Fernsehaufzeichnung zum 75 Geburtstag von Hans Dietrich Genscher.
 
Wir möchten uns bei allen unseren Gästen für die Treue bedanken. Unser Dank gilt natürlich auch unseren Geschäftspartnern, welche uns in Guten wie in schweren Zeiten immer unterstützt haben.

Zur Zeit befinden wir uns in Vorbereitung der nächsten Eissaison, wir freuen uns auf eine spannende Eissaison zu der wir Euch ab September erwarten.

Einen schönen Sommer wünschen 

Frank Busch und Andreas Werkling

sowie 

das Team der Volksbankarena 



1

Werde Fan der EissportHalle auf facebook!


1

NEWSLETTER
Ab sofort können Sie alle wichtigen News sowie attraktive Aktionen direkt aus erster Hand erfahren! Melden Sie sich einfach kostenlos bei unserem Newsletter an. Neben dem aktuellen Veranstaltungsprogramm gibt es auch tolle Aktionsangebote, ausschließlich für Abonnenten des EissportHalle- Newsletters.


1

Firmen- und Weihnachtsfeiern- rechtzeitig buchen!
Sie planen einen außergewöhnlichen Jahresabschluss oder eine gesellige Neujahrsparty als Dankeschön für Ihre Mitarbeiter? Dann setzen Sie sich jetzt mit uns in Verbindung und arrangieren Sie ihre Firmenfeier in der EissportHalle. Erfahrungsgemäß ist für viele Unternehmen der Stress zum Jahreswechsel besonders hoch, nutzen Sie deshalb die Chance bereits im Sommer die Basis für ein unvergessliches und exklusives Firmen -Event zu legen.
weiter …


1

Umfragen

 Sample Image


Sample Image



1